Wer wir sind

Das Evangelische Podium Dachau ist eine Arbeitsgemeinschaft innerhalb des Evangelischen Bildungswerks München und bietet eine gemeinsame Plattform für Evangelische Erwachsenenbildung im Landkreis Dachau und verbindet damit folgende Evangelisch-Lutherische Gemeinden  und Einrichtungen: Friedenskirche Dachau, Gnadenkirche DachauVersöhnungskirche in der KZ Gedenkstätte Dachau, Korneliuskirche Karlsfeld, Gemeinde Kemmoden-Petershausen.

Was wir tun

Wir bündeln die Erwachsenenbildung dieser Gemeinden und Kirchen und stellen sie halbjährlich in einem Programmheft auf dieser Homepage dar. Die über hundert – überwiegend ehrenamtliche – Mitarbeitenden in unseren Gemeinden können so ihre  Bildungsveranstaltungen von Eltern-Kind-Gruppen, über Vorträge bis zum Seniorenkreis der Öffentlichkeit präsentieren.

Wir sorgen auch für den Erfahrungs- und Informationsaustausch zwischen den Mitarbeitenden und bieten ein Gegenüber für Städte, Gemeinden und Organisationen im Landkreis Dachau.

Unser Anliegen

Das Anliegen des Evangelischen Podiums ist sich von unserem Glauben aus mit der Geschichte, mit gesellschaftlichen und politischen Themen, mit unserer Kultur sowie der Kultur anderer Länder auseinanderzusetzen. Wir möchten auch Begleitung bieten bei der Suche nach Orientierung in Umbrüchen in der Gesellschaft und der Auseinandersetzung mit Krisen und Unebenheiten der eigenen Persönlichkeit.

Wir haben keine fertigen Antworten und keine Rezepte für die großen Lebensfragen. Jedoch lohnt es sich, Menschen einzuladen, sich auf den Weg zu begeben und nach den Antworten zu suchen, die für sie stimmen. Dass dies im Erfahrungsaustausch und mit sachlich und fachlich geschulter Begleitung geschehen kann, dafür steht das Evangelische Podium ein.

Wir wollen nicht nur das Denken ansprechen, nicht nur den Kopf, sondern auch unser Fühlen, unser Handeln, unsere Träume, all unsere Sinne, unser ganzes Personsein. Ein großes Spektrum reflektierter und zu verarbeitender Lebenserfahrung bietet sich dazu an.

 

Posted by lowhuber On Februar - 28 - 2012