„Glaube im 3. Jahrtausend“

Ein Tag zum Thema „Spiritualität“

Wie zeitgemäß ist es an, Gott zu glauben? Die Bibel – kann dieses alte Werk uns wirklich noch Anregungen zum Leben geben im 3. Jahrtausend? Sind Christen wirklich ernstzunehmende Zeitgenossen?
Wir laden Sie ein, Ihren spirituellen Fragen, Ihrer Sehnsucht, Ihrer Freude nachzuspüren: Praktisch, kreativ, musisch, im Austausch mit anderen Christen und Christinnen und „guten Zweiflern“. Lassen Sie sich überraschen von einem bunten Programm von Vortrag bis Gesang, von Kreativ bis Kulinarisch, von Natur im „Schöpfungsgarten“ bis Lagerfeuer…

Termin Samstag, 06.07.19, ab 14.00 Uhr

Ort Gemeindehaus und Kirchgarten der Gnadenkirche, Anton-Günther-Str. 1, 85221 Dachau

Referenten N.N.

Leitung Pfarrerin Christinane Döring; Pfarrerin Ulrike Markert

Allein gegen Hitler

Szenische Lesung mit Musik am 74. Todestag von Georg Elser

Vor 80 Jahren versucht Georg Elser mit einem Attentat auf Hitler weiteres Unheil von der Menschheit abzuwenden. Hitler überlebt und Elser wird verhaftet. Das Protokoll seines Verhörs ist ein einzigartiges Zeugnis über den Schreiner aus Königsbronn. In der Lesung kommt Georg Elser quasi selber zu Wort, auch wenn es sich beim Verhörprotokoll nicht um eine exakte wörtliche Aufzeichnung seiner Aussagen handelt. Anhand des Protokolls wird sein Leben von der Kindheit über den Beruf bis zu jener kritischen Zeit dargestellt, in der er den Anschlag im Münchner Bürgerbräukeller vorbereitet und am 8. November 1939 ausführt. Sehr präzise, mit Beispielen aus dem Alltag der Menschen, begründet er seine Motive. Er sieht die Abschaffung der Bürgerrechte und den drohenden Weltkrieg. In einer Zeit, in der sich Millionen von der Propaganda steuern lassen oder denken, man könne nichts dagegen tun, handelt der 36jährige Handwerker.

Die szenische Lesung wurde von der Georg-Elser-Gedenkstätte Königsbronn zum 80. Jahrestag des Attentats mit bewegenden Liedern aus dem Widerstand und ausdrucksstarken Eigenkompositionen der Gruppe „freywolf“ zu Georg Elser konzipiert. In Dachau, wo Georg Elser ab Anfang 1945 im KZ in Isolationshaft eingesperrt war und am 9. April 1945 von der SS ermordet wurde, wird die Lesung an seinem 74. Todestag aufgeführt.

Trägerkreis Dachauer Georg-Elser-Gedenken

Termin Dienstag, 09.04.19, 19.00 Uhr, 11.00 Uhr

Ort Kinosaal der KZ-Gedenkstätte Dachau, Alte Römerstraße 75 D, 85221 Dachau

„Sein Blut komme über uns 3 und unsere Kinder“

Vortrag über die Passion Jesu im Matthäusevangelium

Manche Sätze aus den Evangelien haben eine schreckliche zirkungsgeschichte entfaltet. Dazu gehören Aussagen aus der Passionserzählung des Matthäusevangeliums. Waren „die Juden“ schuld am Tod Jesu? Über Jahrhunderte wurden sie als Christusmörder angeklagt und verfolgt. Solche wüsten Anschuldigungen tun mit den jüdischen Glaubensgeschwistern auch dem Bibeltext selbst unrecht. Der Abend mit Theologieprofessor Dr. Hans-Georg Gradl von der Universität Trier will Wege ins Matthäusevangelium eröffnen. Der Blick auf die Entstehungszeit soll dazu beitragen, die Darstellung und Botschaft der Passionserzählung zu begreifen.

Termin Freitag, 12.04.19, 17.00 Uhr

Ort Pfarrsaal Heilig Kreuz, Sudetenlandstraße 67, 85221 Dachau

Kooperation Dachauer Forum,Evang. Podium Dachau, Kath. Seelsorge an der KZ-Gedenkstätte Dachau, Evang-Luth. Gnadenkirche Dachau, Universität Trier

Carl Friedrich Goerdeler – Politik und Verantwortung

Vortrag und Gespräch mit dem Enkel des Widerstandskämpfers

Der deutschnationale Protestant Carl Friedrich Goerdeler wird 1930 Oberbürgermeister von Leipzig. Er bleibt auch nach 1933 im Amt, obwohl er nicht in die NSDAP eintritt. Im Konflikt mit der Partei legt er 1937 sein Amt nieder. Schon seit 1936 vergewissert er sich in Denkschriften seines Verständnisses von Recht und Moral.

Für einen funktionierenden Staat und eine europäische Friedensordnung seien drei Voraussetzungen notwendig: Ein auf christlichen Werten basierendes moralisches Empfinden, eine solide Wirtschaftspolitik und Rechtssicherheit für alle Bürger.

Aus der Erkenntnis, dass diese Erfordernisse im NS-Staat nicht erfüllt, sondern in ihr Gegenteil verkehrt sind, fühlt sich Goerdeler zum Widerstand berechtigt, ja zutiefst verpflichtet. Er entwirft konkrete Pläne für eine stabile Regierung nach dem Sturz des NS-Regimes, ist treibende Kraft eines Widerstandsnetzwerks und beteiligt am 20. Juli 1944.

Der Enkel Berthold Goerdeler, der in der Stiftung 20. Juli 1944 aktiv ist, wird von der Biographie seines Großvaters ausgehend über den bürgerlichen Widerstand referieren. Dabei wird es auch um die Frage von Toleranz und deren Grenzen gehen.

Termin Donnerstag, 11.07.19, 19.30 Uhr

Ort Versöhnungskirche Alte Römerstr. 87, 85221 Dachau

Referent Berthold Goerdeler

Kooperation mit der Katholischen Seelsorge an der KZ-Gedenkstätte Dachau

Jetzt versteh ich Dich

Gesprächstraining für Paare KEK-Kommunikationskurse für Paare

Das Beziehungscoaching für Paare in langjähriger Beziehung: 4 Paare – 2 TrainerInnen – 7 Einheiten, entwickelt vom Institut für Forschung und Ausbildung in Kommunikationstherapie e.V.

Termin Kursteil 1:

Freitag, 29.03.19, 15.00 – 21.00 Uhr

Samstag, 30.03.19, 09.30 – 18.00 Uhr

Kursteil 2:

Freitag, 10.05.19, 18.00 – 21.00 Uhr

Samstag, 11.05.19, 09.30- 18.00 Uhr

Ort Dachauer Forum, Ludwig-Ganghofer-Str. 4, 85221 Dachau

Leitung Agnes Passauer; Robert Seisenberger, Dipl.-Theologe

Gebühr 260 € pro Paar für beide Kursteile

Ermäßigung in Einzelfällen auf Anfrage

Anmeldung und Information Erzbischöfliches Ordinariat München, Fachbereich Ehe-Familie-Alleinerziehende Kommunikationstraining für Paare Tel. 089 / 2137-1244 www.paarkommunikation.info

Kooperation Evangelisches Podium mit dem Dachauer Forum e.V. und dem Fachbereich EOM

Unbekanntes Land Trauer

Ein Tag für Trauernde

Wenn wir einen Menschen verlieren, den wir sehr geliebt haben, oder der eine zentrale Rolle in unserem Leben gespielt hat, verändert sich das Leben oft radikal. Die Trauer, jene Zeit, die wir brauchen, um mit dem Verlust leben zu lernen, ist dann wie ein unbekanntes Land, das wir nie zuvor betreten haben. Dieser Tag soll helfen, sich in diesem Land besser zu orientieren, die Angst davor zu verlieren, um sich so neu zurecht zu finden.

Termin Samstag, 29.06.19, 10.00 – 16.00 Uhr

Leitung Walter Hechenberger, Pastoralreferent und Team

Ort KLVHS Petersberg, Oberes Haus, Petersberg 2, 85253 Erdweg

Gebühr 7,50 €

Verpflegung 18 €, Mittagessen, Kaffee und Kuchen

Anmeldung Dachauer Forum, Tel. (08131) 9 96 88-0

Kooperation Evangelisches Podium mit der KLVHS Petersberg und dem Dachauer Forum

Posted by lowhuber On Februar - 28 - 2012